Gebäudereiniger 2018 (m/w) – mit Tagebuch

Gebäudereiniger säubern Innenräume und Außenfassaden unterschiedlicher Gebäude. Anhand eines von ihnen erstellten Arbeitsplans wählen sie zunächst alle benötigten Geräte und chemischen Mittel aus. Sie beurteilen Oberflächen bzw. Verschmutzungen und entscheiden sich anschließend für ein geeignetes Reinigungsverfahren.

Voraussetzung für die dreijährige Berufsausbildung ist mindestens ein Hauptschulabschluss.

Die Vergütung erfolgt nach Tarif.

Weitere Informationen und Bewerbungsportal

Gastbloggerin Maria Schmidt schreibt über den Ausbildungsberuf

Maria Schmidt, die eine Ausbildung zur Gebäudereinigerin macht, stellt hier den Ausbildungsberuf mit ihren persönlichen Erfahrungen vor.

Tag 1: Portrait Maria Schmidt
Hallo liebe Leser, mein Name ist Maria Schmidt, ich bin 18 Jahre alt und erlerne den Beruf Gebäudereinigerin bei der Servicegesellschaft Saale mbH (SGS), einem Tochterunternehmen der Stadtwerke Halle. In den nächsten fünf Tagen möchte ich euch meinen Ausbildungsberuf und die dazu gehörigen Tätigkeiten näher bringen.

Seit dem 29.08.2016, also seit etwas mehr als einem Jahr, bin ich bei den Stadtwerken Halle tätig. Ich bin durch Facebook und ein Familienmitglied auf die Stadtwerke und ihr Ausbildungsangebot gekommen.

Mein Beruf ist sehr abwechslungsreich und informativ. Das erste Grundwissen was man für diesen Beruf benötigt, erlernt man in der Berufsschule. Dieses Wissen wenden wir dann genau so auch in unserer praktischen Arbeit an. Aber dazu ab morgen mehr 😉 .

Tag 2: Die Frühschicht
Hallo ihr lieben Leser, heute zeige ich euch einen Ablauf aus unserer Frühschicht und bringe euch mein Berufsfeld etwas näher.

Zuerst begrüße ich meine anderen Kolleginnen und Kollegen. Danach werde ich von meinem Teamleiter/ Vorarbeiter eingeteilt und erfahren, mit wem ich heute zusammen arbeiten darf. Danach, wenn alle Mitarbeiter ihrer Arbeit zugewiesen wurden, werden die Autos mit dem benötigen Material bestückt und dann geht es auch schon los.

Heute geht es mit einem Arbeitskollegen in die Verkaufsstellen der HAVAG. Diese befinden sich einmal in Neustadt sowie auf dem Marktplatz. Dort werden alle Oberflächen abgewischt und zunächst Staubgesaugt. Wenn diese beiden Dinge erledigt sind, können wir direkt mit dem sogenannten Klapphalter und einem Wischbezug durchwischen. Nachdem wir die Verkaufsstellen gereinigt haben, geht es weiter zum nächsten Objekt – einer Berufsschule. Dort reinigen wir die Sanitärbereiche. Zunächst wischen wir mit einem frischen gelben Tuch das Waschbecken und anschließend mit einem roten die WCs. Wenn diese zwei Dinge erledigt sind, wischen wir den Boden.

Zum Schluss fahren wir wieder auf das Gelände der HAVAG (in der Freiimfelder Straße). Dort bringen wir das Auto wieder auf Vordermann, sodass es wieder genauso sauber aussieht, wie wir es vorgefunden hatten. Auch das Material wird wieder verräumt.

Morgen steht eine HU an. Was das genau ist? Schaut morgen hier vorbei und ich erkläre es euch 😉 .

Tag 3: Die HU
Hallo Ihr lieben Leser, unsere Straßenbahnen sind stets gepflegt und sauber. Damit das so bleibt, gibt es sogenannte HUs. Was das ist? Lest selbst:

Gestern nach meiner Schicht kam noch ein Auftrag für den nächsten Tag – eine Hauptuntersuchung (HU) von einer Straßenbahn. Die HU wird regelmäßig durchgeführt – wir reinigen die Bahn komplett von innen. Dazu fangen wir an der Decke der Straßenbahn an und arbeiten uns nach unten vor. Die Decke und alle Oberflächen der Straßenbahn werden mit Industriereiniger gereinigt. Der Industriereiniger wird mit einer Sprühflasche vollflächig verteilt und dann mit einem nassen Tuch abgewischt. Dieser Arbeitsablauf gilt bis zu den unteren Innenflächen der Straßenbahn. Die Polster der Sitze sind in dieser Zeit ausgebaut, sodass nur noch das Gerüst von den Sitzflächen zu sehen ist. Diese werden ebenfalls mit Industriereiniger abgewischt. Zum Schluss wird die Straßenbahn mit einem Klapphalter und einem Wischbezug durchgewischt.

In meinem gestrigen Beitrag schrieb ich, dass wir mit verschiedenen Tüchern im Sanitärbereich arbeiten. Aber warum machen wir das? Natürlich aus hygienischen Gründen. Würden wir mit einem Tuch über alle Flächen gehen, könnten wir Bakterien verteilen. So trennen wir die beiden Bereiche also direkt von Anfang an farblich: Die Toilette wird mit einem roten Tuch abgewischt und das Waschbecken mit dem gelben. Das ist eine von vielen Hygienevorschriften, die wir beachten.

Tag 4: Die Arbeitsgrube
Hallo liebe Leser,
heute möchte ich euch die Reinigung von Arbeitsgruben etwas näher bringen. Was das ist? Lest selbst:

Die Arbeitsgruben befinden sich in den Werkstätten der HAVAG wo alle Straßenbahnen repariert werden. Zunächst fülle ich ein Formular aus und lasse es meinen Chef unterschreiben, damit die Brandmeldeanlagen ausgeschaltet werden können. Im Anschluss bringe ich es zum zuständigen Mitarbeiter, der die Brandmeldeanlagen ausschaltet.

Danach kann ich direkt loslegen: Zuerst kehre ich die Arbeitsgrube grob aus und hole danach einen Hochdruckreiniger (HD). Auf stark verschmutzte Stellen trage ich Industriereiniger auf und lasse ihn kurz einziehen. Wenn dies geschehen ist, schließe ich den HD an die Steckdose an verbindet ihn mit einem Schlauch mit einem Wasseranschluss. Dann geht es auch schon los mit der Arbeit: Am HD befindet sich eine Düse aus der vorne mit starkem Druck Wasser rausgesprüht wird. Diese Düse richte ich auf die Flächen in der Arbeitsgrube und die Verschmutzungen lösen sich. Zum Schluss wird mit einem Wasserschieber das restliche Wasser in den Wasserkanal geschoben.

An meinem letzten Tag morgen erkläre ich euch, wie bei uns eine Polsterreinigung durchgeführt wird. ? Bis dann!

Tag 5: Die Polsterreinigung
Hallo liebe Leser,
heute möchte ich euch die Polsterreinigung in einem Bus etwas näher bringen:

Zuerst schaue ich auf die Busliste, welcher Bus mit Polsterreinigung dran ist. Danach stelle ich die ganzen Materialen zusammen, die ich dafür benötige:
• ein Polstergerät
• eine Sprühflasche mit dem Reinigungsmittel Sprühex

Wenn diese Dinge erledigt sind, kann ich auch schon los legen. Zuerst sprühe ich die Polster gleichmäßig mit dem Sprühex ein, und lasse es kurz einwirkten. Wenn die Chemie eingewirkt ist, kann ich auch schon mit dem Polstergerät anfangen. Am Polstergerät ist ein Hebel den ich nach unten drücke. Dadurch kommt aus der Düse Wasser. Wenn ich den Hebel dann wieder loslasse, saugt die Düse. So kann ich also Polsterflächen absaugen. Anschließend sehen die Polster wieder aus wie neu! Der Unterschied ist deutlich zu sehen.

Wenn ihr nun auch Lust habt, ab nächstem Jahr mein Kollege zu sein, dann bewerbt euch einfach in unserem Bewerbungsportal.

Viel Erfolg! Eure Maria